Mittwoch, 19. November 2014

Wandern in der schönen Pfalz!

Mensch Leute, ich melde mich hier echt zu selten.

Dabei erlebe ich doch so viel Neues und muss euch das unbedingt mal mitteilen!

Nachdem ich ja bei unserer letzten Wanderung etwas... ähm... "ungehalten" auf zwei entgegenkommende Wanderer reagiert habe, waren Herrchen und Frauchen diesmal etwas vorsichtiger beim Wandern.

Es ging los in Frankenstein - hihi, das klingt witzig, ist aber eigentlich ein ganz toller Ort im Pfälzer Wald mit einer super Burgruine.

Frauchen und Herrchen hatten viele Freunde dabei - meine Patentante, mein Patenonkel und zwei frühere Gassigeher aus dem Tierheim. Die mag ich alle total gern!

Nachdem wir endlich angekommen waren, ging es hoch zur Ruine. Anschließend mussten wir bergauf, wo die Zweibeiner echt ziemlich hinterhergehechelt haben... ich war da natürlich schon längst oben.

Wir kamen immer wieder an Tümpeln vorbei, die ich alle sehr exakt inspiziert habe. Danach wollte keiner meiner Menschen mehr neben mir laufen... komisch.

Bei einer längeren Rast habe ich einen Bach nebenan entdeckt - und schwupps war ich drin. Das war so schön kühl und erfrischend... herrlich! Dann gab es etwas Käsepizza für mich (Frauchen sagt, ich darf's nicht verraten, aber sie sagt wer viel Sport macht, darf auch ab und an mal sündigen...) und ich habe ein wenig gedöst, während die Zweibeiner gelacht und geredet haben.

Auf dem Rückweg musste ich dann bei meiner Patentante bleiben, als die restlichen Zweibeiner einen Menhir erkundeten. Das ist wohl - laut Frauchen- ein großer, viereckiger Stein, der da schon seit 3000-5000 Jahren rumsteht. Da hat man wohl früher geopfert... na hoffentlich keine Vierbeiner!!!

Dann musste ich auch noch an 3 Schäferhunden vorbei... aber das waren Rüden, die fanden mich wohl alle sehr nett, denn jeder wollte zu mir hin. Aber Frauchen und ich sind total souverän an ihnen vorbei und sie durften mein schönstes Popowackeln begutachten *tihi*

Ein paar Hundert Meter führte die Wanderung dann durch das Dorf, dort kamen immer wieder Motorräder, Autos und Menschen entgegen, aber ich war brav und habe nicht mal an der Leine gezogen. Die meiste Zeit war ich gar nicht an der Leine und es hat super geklappt - ich habe immer gehört und kam immer direkt zurück.

Mama war ganz schön stolz :-)

Wie es mir so geht :-)

video



Hallöchen Zwei- und Vierbeiner,

lange habe ich mich nicht gemeldet. In Mamas und Papas Leben ist einfach immer viel los - da kommt das Internet halt doch manchmal zu kurz. Daher zeige ich euch jetzt in Bildern, was ich so erlebt habe in letzter Zeit:

Wir waren Wandern im Pfälzer Wald - dort gab es riesige Stöckchen!


Der dunkle Herbst ist so gar nicht meins - da mag ich viel lieber kuscheln als mich bewegen!

Hier sind wir auf dem Weg nach Thüringen zu Oma und Opa - ich höre ganz brav!

In Thüringen ist es noch viiieeelll kälter als bei uns daheim, ab unter die Decke!


Niederwalddenkmal über'm Rhein - ich war auch hier ganz brav!

Zu Halloween war ich ein Kürbis *grusel*

Erwähnte ich schon, dass ich Herbst nicht mag?

Ab ins Bettchen zu Mama und Papa

     
Wandern in Trippstadt, das war sooooo klasse!!!

video

Mittlerweile laufe ich größtenteils an der lockeren Leine. Ich ziehe nur noch ab und an, bin dann aber schnell zu bremsen. Und im Wald, da fordere ich Mama und Papa mittlerweile sogar mit Bellen zum Spielen auf, hihi!


Ihr seht, mir geht es supiiii und ich wünsche euch eine ganz tolle Woche!

Wuff wuff, eure Anka

Montag, 18. August 2014

Die Sache mit Ankas Löffeln...



Die Löffel sind weg...


Gestern beim Wandern. Kleine 10 km-Runde, um Anka wieder an Steigungen zu gewöhnen. Sie die ganze Zeit im Freilauf - alles klappte super, Radfahrer und andere Wanderer kein Problem. Am Gipfel angekommen, Pause gemacht, Anka bekam Essen.

Auf dem Weg nach unten: Ich reagiere zu langsam, Wanderer (groß und breit, also genau Ankas Angstgrund Nummer Eins) kommt entgegen, sie immernoch im Freilauf, rennt plötzlich aggressiv auf den Wanderer zu und bellt ihn an.

Der Wanderer nahm es EXTREM cool und locker. Ich leider nicht. Anka musste an die Leine, ich machte mir tierisch viele Vorwürfe. Ich hätte schneller sein müssen, es schneller kommen sehen, den Hund besser unter Kontrolle halten.

Aber immerhin: Im Link oben steht eine gute Erklärung für ihr Verhalten. Es war zu viel auf einmal, zu viel Stress, zu viele Begegnungen, neues Terrain, eine lange Autofahrt...

Ich hätte besser aufpassen müssen. Aber glücklicherweise lernt man ja aus Fehlern und das wird mir nun nicht mehr so schnell passieren!

Mittwoch, 13. August 2014

Meine neue Couch und ganz viel Sport

Hallo ihr lieben Zwei- und Vierbeiner,


der Sommer ist ja ganz schön fies. Mal ist es warm und feucht, dann nass und kalt... kann sich der doofe Sommer nicht mal entscheiden?

Mama hat deswegen ganz schön schlechte Laune. Sie sagt, bei ihrem Blutdruck ist sie dann immer klinisch tot. Das klingt gar nicht gut.

Also - was machen? Na klar - Sport. Dummerweise kam sie auf die Idee, man könnte morgens von 6 bis 7 Uhr joggen gehen. Hallo? Da schlafe ich noch!!!

Aber was muss, das muss, also geht es nun 3-4 x pro Woche morgens im Eiltempo durch die Felder. Ich muss zugeben, sooo doof ist das gar nicht! Ich kann mich schön auspowern und dazu ist so wenig los, dass ich nur ab und zu bei Radfahrern absitzen muss.

Das mache ich mittlerweile schon ganz schön gut! Radler und Jogger sind mir mittlerweile ziemlich egal, nur bei anderen Hunden muss ich manchmal noch sagen, wer der Chef ist...


Das Training selbst haben wir in letzter Zeit etwas vernachlässigt. Mama und Papa hatten ganz schön viel zu tun... Mama steht die ganze Zeit an ihrer Anlage und Papa hat eine ganz wichtige Weiterbildung gemacht. Da blieb kaum Zeit für mich - schnüff!!! Aber nun ist die Weiterbildung vorbei und meine beiden haben wieder ganz viel Zeit für mich <3



Vorletztes Wochenende war ich sogar wieder bei Uroma und Uropa und wir sind ganz viel durch Wälder gelaufen. Das hat Spaß gemacht! Bei Oma ist gar keine Angst mehr zu sehen - ich glaube sogar, sie mag mich :-)


 Und wisst ihr, was ich bekommen habe? Eine Couch!!! Ganz für mich alleine. Ich finde die ziemlich toll!!

Und nun verabschiede ich mich mit einem festen Pfotendruck und wünsche euch eine tolle Woche!

Eure Anka

    
Joggen??? Echt jetzt??? Hast du 'nen Knall oder was???
Abendstimmung auf den Feldern

Jetzt gib schon das Leckerchen her, Frauchen!!!

Chillen im Garten


Meins!!! Meins meins meins meins!!!

Auf dem Waldsportpfad - toll war's da!!


Frauchen meldet sich auch mal zu Wort:

Wir erkennen unsere Anka kaum wieder. War sie im April noch sehr ängstlich auf fremden Terrain, so macht es ihr mittlerweile riesengroßen Spaß, sie erkundet schwanzwedelnd die Gegend und fühlt sich sichtlich wohl.

Sie ist selbstbewusster geworden, hat nicht mehr Angst vor allem und jedem und hat sogar ihren Jagdtrieb entdeckt - was teilweise ganz schön nervig ist. Wir machen viel Impulskontrolle und versuchen, weiter an ihren verbliebenen Ängsten zu arbeiten.

Ein Hund für die Stadt wird sie nie sein. Sie erschrickt immernoch vor lauten Menschengruppen, bellt diese auch teilweise sehr aggressiv an. Auch bei anderen Hunden, die uns entgegenkommen, ist es eher gemischt. Ein lautes Nein genügt meist, um sie vom Pöbeln abzuhalten, aber wenn sich der andere Hund in die Leine wirft, hält sie kaum noch etwas zurück.

Es ist eine große Aufgabe, die wir uns mit einem angstaggressiven Hund aus dem Tierheim aufgehalst haben, aber zu sehen, welche Fortschritte unsere Kleine macht, ist der Wahnsinn.

Was mir nur immer wieder sauer aufstößt, sind die vielen Hundebesitzer, die vermeintliche gute Ratschläge geben wollen. Fragt man dann nach, haben sie seit Welpenalter einen Labrador oder Golden Retriever oder einen Mops. Ich möchte behaupten, dass die Rehabilitierung eines mit 5 Jahren beschlagnahmten Tierheimhundes, der in seinem Leben nichts kennengelernt hat, doch andere Vorgehensweisen erfordert, als das Erziehen eines Hundes, den man seit Welpenalter besitzt. Zudem ist Anka Schäferhund durch und durch, das heißt mit Spaziergängen und Kuscheln ist es nicht getan.

Aber dafür, dass wir absolut keine Ahnung von Hundeerziehung hatten, macht Anka sich ganz gut :-D

Donnerstag, 17. Juli 2014

[Bilder über Bilder] Urlaub in den Bergen

Frauchen sagt, dass man manchmal auch Urlaub braucht. Mh, ich weiß gar nicht so genau, was das ist, aber die Berge finde ich toll.

Wir sind am 19. Juni schon losgedüst Richtung Thüringen, da hatte ich Oma und Opa mal ganz für mich alleine!

Meine Uroma wurde am 22.06. 80 und es wurde groß gefeiert. Ich war ganz brav und habe Mama ordentlich getröstet, als wir die traurige Nachricht bekamen, dass Enzo gestorben ist...


Am Dienstag fuhren wir dann los Richtung Unterammergau. Dort hatten wir eine tolle Ferienwohnung und waren gleich an der Ammer und am Feldrand - ein Hundeparadies. Wir sind viel gewandert und gelaufen, haben uns Oberammergau angeschaut und sind einmal Richtung Österreich gefahren. Mama und Papa wollten dann auch noch unbedingt im Sportkleidungsoutlet shoppen *seufz*. Was tut man nicht alles für die Liebsten...


Nach fünf Tagen ging es weiter in ein ganz tolles Hotel im Ötztal, in Sautens. Dort waren alle total hundefreundlich! Es gab ein Hundeklo direkt vor der Tür, ich durfte überall mit hin - sogar an den Pool, es waren keine 100 m bis in den Wald und ich durfte sogar beim Essen bei Mama und Papa sein. Hierfür wurde ein extra Tisch für uns eingedeckt, der Kellner musste extra weit laufen, fand mich aber auch ganz toll *tihihi*

Auch hier mussten Mama und Papa unbedingt wieder wandern...

Am ersten Tag hat es sehr stark geregnet, da meinten Mama und Papa doch glatt um 6 Uhr abends (!!!), dass sie noch zum Stuibenfall wollen. Die spinnen. Aber sie wollten mich nicht schonen, also regenjacke an - Mama und Papa, nicht etwas ich - und ab zum Wasserfall. Der war toll! Es war nur alles verdammt nass!


Wir haben uns zusammen das Ötzidorf angeschaut, sind bis zum Timmelsjoch gefahren und sogar in eine Seilbahn musste ich mit rein. Das war mir echt nicht geheuer...


Zweimal sind Mama und Papa so richtig weit gewandert... oder eher: so richtig hoch! Bei der ersten Wanderung ging es zur Winnebachseehütte, eine Hütte direkt an einem kleinen See und einem riiieeeesigen wasserfall. Da oben war nur noch Geröll und es war richtig kalt. In der urigen Hütte haben Mama und Papa dann noch etwas gegessen, dann folgte der Abstieg.

Und bei der zweiten wanderung ging es - tadaaa - auf eine Almhütte :-) Aber nicht, ohne vorher einen Berg zu besteigen, von dem man einen tollen Blick auf das Inntal hatte. Sagt Mama, ich musste beim letzten Stück vom Gipfel unten bleiben. Tz! Auf der Alm waren alle wieder ganz lieb zu mir, haben gefragt, wie alt ich bin und woher ich komme und haben mich gelobt, weil ich so gut höre. O-Ton: "Des is aba an ganz Folgsamer, ge??" :-) Hihi, jaaaa, das bin ich!


Nach weiteren fünf Tagen ging es dann auch schon nach Hause... am Samstag war ich den ganzen Tag alleine daheim, ich sollte mich endlich mal richtig ausruhen, sagte Mama. Ich war wohl ganz schön anstrengend, wenn ich von den Wanderungen fertig war... finde ich ja gar nicht. Ich habe dann halt anderen Hunden die Meinung gesagt, werd ich ja wohl dürfen. Pah.

Es folgt: Eine Bilderflut. Denn Bilder sagen mehr als 1.000 Worte...


Hier gratuliere ich meiner Uroma zum 80. Geburtstag - alles Gute, Oma Anneliese!

Auf dem Weg zum Pürschling, Hausberg von Unterammergau

Rasten muss auch mal sein

Schnüffel, schnupper, staun....

Schööön, oder?

Posen mit Mama, fast auf dem Pürschling angekommen

Blick von ganz oben

Blick auf das Inntal. Und auf Mama. Und mich.

Immer diese Nahaufnahmen...

Ich bleib dann mal hier und gucke seriös.

Paaauuusssseeee nach dem harten Abstieg

Hier waren wir mit dem Auto unterwegs Richtung Österreich

Abkühlen
Da kamen gerade andere Hunde....

Gemeinsam in die selbe Richtung blicken...

Hier sind wir in Bad Bayersoien am See, total toll da!

Anlauf und springen!

Hab' ihn!

Trocknen in der Sonne...

...um mich dann wieder nass zu machen *tihihi*

Sportlich, ey!

Noch ein See, coooolio!

Was wollte Mama da eigentlich von mir? Kein Plan!

Auf dem Weg zum Scheibum

Die waren fluffy :-)

Stuibenfall im Ötztal - nass, kalt, cool
Wanderung zur Winnebachseehütte

Flora in Österreich - toll!

Interessante Steinoptik...

Blick auf die Alpen...

Pause auf 2000 Höhenmetern

So nah, und doch so fern: Unten fließt ein Bächlein!

Der Bach...der dann zum Fluss wird!

Wir nähern uns dem Wasserfall

Hier waren wohl schon ein paar Leute....

Ich bin natürlich immer ganz vorne!!!

So nah, der wasserfall!

Blick auf die Alpen, Teil 2

Endlich da: Die Winnebachseehütte

Papa ganz verträumt an der Hütte...

...und was der kann, kann ich schon lange!

Der Himmel zog etwas zu, also schnell ab nach unten! (JAAA das war SCHNEEE!!!)
So sah Mama und Papas Körbchen aus :-)

Auf dem Weg zur Feldringalm...

Das Inntal

Blick auf die Alpen, Teil 836756736

War ganz schön eng da oben

Nicht fallen!!!

Endlich auf der Alm

Da waren Kühe und Esel und Ponys...

Und immer wieder Gelegenheiten zum Abkühlen!!!

Sooo, das war's auch "schon" :-) Urlaub machen finde ich ganz super, zum Glück ist es im September wieder soweit!